by Greenpeace and friends

Wir werden alle bald nicht mehr ruhig schlafen können. Die einen, weil sie Hunger haben, die anderen weil sie sich vor den Hungrigen fürchten.

 

Schlau Leben



Um ruhig schlafen zu können, bedarf es nicht allzu viel: Ein Leben in Frieden mit sich, seinen FreundInnen und dem Rest der Welt.

Erfüllte Beziehungen machen Freude und geben dem Leben Halt und Sinn. Doch wie von selbst passiert das nicht! Der Umgang mit unseren Mitmenschen erfordert aktiven Einsatz, nicht umsonst heißt es Beziehungs-"Arbeit".  

Die meisten von uns haben ein recht gutes Gefühl dafür, was es braucht, mit sich, den FreundInnen und seiner Familien gut auszukommen. Darüber sind Gedichte, Bücher und Millionen Kolumnen geschrieben worden.

Doch wie lebt man in Frieden mit dem Rest der Welt?

Das ist uns nicht in die Wiege gelegt, darauf sind wir noch nicht vorbe­reitet. Denn bis vor kurzem war es nicht relevant für uns Menschen, war die Umwelt unendlich groß und der Rest der Menschheit weit weg. Heute ist die Welt "zu klein", und wir tun gut daran, uns als eine Menschheit zu verstehen, als Menschen mit Verantwortung für das ganze, als aktive WeltbürgerInnen

Bei globaler Verantwortung geht es nicht darum, sich für das Glück der Welt zuständig zu fühlen. Es geht auch nicht nur darum, was die Anderen tun, sondern was man selbst tut. Ziel jedes Menschen sollte sein, gut und glücklich zu leben, allerdings im Rahmen dessen, was uns von der Erde global fairer Weise zusteht.

Dies ist für uns in Europa im Moment nicht der Fall. Gemessen am Footprint nehmen wir uns fast das Dreifache von dem, was uns zusteht.   

Doch es ginge auch anders. Es lässt sich gut leben, in Frieden mit dem Rest Welt, ohne Selbstaufgabe oder knausrigen Verzicht. Als einfachste Faustregel können die vier F gelten

  • nie FLIEGEN
  • wenig, und nie allein im Auto FAHREN
  • weniger FLEISCH essen
  • wohnen, klein und fein wie im Fass

So kann der Footprint verkleinert werden.

Nimm dir Zeit


Verlorene Zeit läßt sich nie wieder finden.

Benjamin Franklin

Zeit ist die am Gerechtesten verteilte Ressource. Jeder hat 24 Stunden am Tag. Überlege gut, wofür du deine Zeit verwendest.


<img src="/fileadmin/templates/zf/img/dandelion_leben.gif"/>