by Greenpeace and friends

Wir brauchen nicht mehr Geld, wir brauchen nicht mehr Erfolg oder Ruhm, wir brauchen nicht den perfekten Körper oder nicht einmal den perfekten Partner – genau jetzt, in diesem Augenblick, haben wir ein Bewusstsein, das die vollständige Grundausrüstung darstellt, um vollständiges Glück zu erlangen.

Aus: "Die Regeln des Glücks" von S.H. dem Dalai Lama und Howard C. Cutler

Haben wir unser Glück in der Hand?



Was ist Glück?

von Harald Hutterer

Zunächst ist es wichtig, zwischen Glück haben und glücklich sein zu unterscheiden. Im Englischen ist das einfach, da es zwei verschiedene Begriffe gibt: luck and happiness. Im Deutschen treten da leicht Missverständnisse auf.

Ursprünglich leitet sich Glück vom mittelhochdeutschen "Gelücke" ab und in weiterer Folge von "gelingen", das sich wiederum von "leicht" ableitet. Glück ist also ursprünglich das Gelungene, leicht Erreichte.

Definitionen von Glück

zu definieren:

- Aus der Sicht der Psychologen ist Glück "eine extrem starke positive Emotion und ein vollkommener, dauerhafter Zustand intensivster Zufriedenheit".

- Eine andere Formulierung ist: die Empfindung der absoluten Harmonie unseres Bewusstseins. Diesen Zustand erlangen wir, indem wir völlig in unserem augenblicklichen Tun aufgehen, so dass alles um uns herum einschließlich der Zeit verschwimmt und keine Rolle mehr spielt. Wichtige Auslöser für Glücksgefühle sind etwa die Übereinstimmung von Erwartungen mit wahrgenommenen Umständen oder die harmonische Befriedigung von Bedürfnissen.

- Glück setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: positive Gefühlslage, Abwesenheit negativer Gefühle und Zufriedenheit mit dem Leben als Ganzes.

- Völlige Glückseligkeit erreicht man, wenn man völlig im Jetzt verweilt, wenn die Gedanken stillstehen. Beispiele für Situationen, die einen in diese Richtung unterstützen sind etwa sexuelle Lust, intensives Naturerleben, gelungene Meditation.

Theorien des Glücks

Der Glücksforscher Seligman beschreibt drei Theorien des Glücks:

- Die hedonistische Theorie: "Glück ist eine Angelegenheit des individuelle Genusses".

- Die Theorie der Sehnsüchte: "Glück ist eine Angelegenheit der Wünsche, die man hat".

- Die Theorie der Liste der Ziele: "Glück besteht im Erreichen bestimmter Dinge aus einer Liste erstrebenswerter Ziele".

 

Echtes Glück ist demnach eine Synthese dieser drei Theorien und besteht aus dem angenehmen Leben (Genuss, hedonistisch), dem guten Leben (Engagement, Erfüllung persönlicher Sehnsüchte) und dem sinnerfüllten Leben (Erreichen bestimmter Dinge aus einer Liste erstrebenswerter Ziele).

weiter>

Mit Ananda





<img src="/fileadmin/templates/zf/img/dandelion_leben.gif"/>