by Greenpeace and friends

MDGs


8. Eine globale Partnerschaft im Dienst der Entwicklung schaffen
 
Ein offenes Handels- und Finanzsystem, das auf festen Regeln beruht, vorhersehbar ist und nicht diskriminierend wirkt, soll weiter ausgebaut werden. Dies schließt eine Verpflichtung zu guter Staatsführung, zur Entwicklung und zur Be­sei­ti­gung der Armut sowohl auf nationaler wie auf internationaler Ebene ein.
 
Auf die besonderen Bedürfnisse der am we­ni­gsten entwickelten Länder muss entsprechend eingegangen werden. Dazu gehören

  • der zoll- und quotenfreie Marktzugang für die Exporte dieser Länder;
  • die verstärkte Schuldenerleichterung für die hochverschuldeten armen Länder;
  • die Streichung aller bilateralen öffentlichen Schulden dieser Länder sowie
  • eine großzügigere Entwicklungshilfe für Länder, die wirkliche Anstrengungen zur Senkung der Armut unternehmen.

Auf die besonderen Bedürfnisse der Binnen­staaten und der kleinen Inselentwicklungsländer muss entsprechend eingegangen werden.
 
Die Schuldenprobleme der Entwicklungsländer mit niedrigen und mittleren Einkommen müssen durch Maßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene umfassend und wirksam angegangen werden, damit ihre Schulden auf lange Sicht tragbar werden.
 
In Zusammenarbeit mit den Entwicklungsländern soll für die Schaffung menschenwürdiger und produktiver Arbeitsplätze für junge Menschen gesorgt werden.

In Zusammenarbeit mit der pharmazeutischen Industrie sollen lebenswichtige Medikamente in den Entwicklungsländern zu erschwinglichen Preisen verfügbar gemacht werden.

In Zusammenarbeit mit dem Privatsektor sollen die Vorteile der neuen Technologien, ins­be­son­dere der Informations- und Kommunikations­technologien, verfügbar gemacht werden.

Zurück 
<img src="/fileadmin/templates/zf/img/dandelion_staunen.gif"/>