by Greenpeace and friends

Die Gier des weißen Mannes nach Geld und Besitz ist eine fürchterliche Vergeudung des Lebens

Wilma Mankiller, erster weiblicher Häuptling der Cherokee

Wenn Worten Taten folgen



Wer würde dieser indianischen Weisheit im Prinzip nicht zustimmen? Aber die Einheit von Wort und Tat ist uns heute ferner denn je.

Der Unterschied zwischen Erkennen und Handeln, die Differenz zwischen Verstehen und Tun hat viele Ursachen.

Von der Wirtschaft und der Politik wird Untätigkeit mit den unabänderlichen "Sachzwängen" entschuldigt.

Beim jedem/r Einzelnen von uns ist es eine Mischung aus mangelnder Zivilcourage, mangelnden Wissen und dem uralten Dilemma, dass vieles gut Gemeinte nur dann allgemein wirkt, wenn es auch viele tun.

Besonders lähmend ist das Gefühl, mit dem Bestreben nach Verbesserung  völlig allein zu sein. Das lässt sich als erstes ändern. Wir sind nicht alleine!

Mit deiner Hilfe können wir gemeinsam etwas verändern: Heute, hier - und überall auf der Welt. Zu einem schöneren, einem besseren Leben.

Aktuelles
Die andere Welt ist möglich
Andere Lebensstile
Zivilgesellschaft
Bildungsangebote
MultiplikatorInnen
Was tun?
Andere Politik
Andere Wirtschaft
Take Action: Taten statt Worte

Footprint-Fragen WETTBEWERB




 Hier kannst du Deine Footprint-Frage stellen und gewinnen!


Was brauchen wir, um glücklich zu sein?


Anerkennung, Liebe, Spaß, Gesundheit, Freiheit von Angst und Unterdrückung, Freiheit von Hunger und Not.


<img src="/fileadmin/templates/zf/img/dandelion_leben.gif"/>